Bronze für sechs wilde Kerle und Platz 10 für 8 wilde Hühner

Beach

Bronze für sechs wilde Kerle und Platz 10 für 8 wilde Hühner – Leipziger Nachwuchs glänzt bei Beach-DM voller Störgeräusche

DM Bronze !!! – Dem U15- Team des Trainergespanns Erdmann/ Bauch gelang am vergangenen Wochenende ein großartiger Saisonabschluss! Das Team startete am Donnerstagmorgen gemeinsam mit den gleichaltrigen L.E. Volleys- Damen um Romy Albrecht und Marcel Göhler nach Bottrop, um sich bei der Beach- DM U15 mit den Besten ihrer Altersklasse zu messen. Bei diesem Wettkampfformat geht es darum, sich ähnlich wie im Tennis-Confed-Cup mit Teams aus anderen Vereinen zu messen, dabei werden zwei Sätze 2 gegen 2 und ein Satz 4 gegen 4 gespielt.

 
Den Jungs legten ein glänzender Turnierstart hin, gegen die Jungs aus Köln-Junkersdorf gelang ein glatter 3:0 Erfolg und im Anschluss musste auch die TuS Kriftel die Überlegenheit der Leipziger Jungs anerkennen. Die deutlichen Ergebnisse aus der Vorrunde begünstigten das Leipziger Los für die Zwischenrunde. Dort kam es am Samstag zu Duellen mit Heidelberg und dem ASV Dachau, die jeweils glatt mit 3:0 Sätzen gewonnen wurden. Damit stand gemäß dem geltenden Reglement fest, dass die LE Volleys Jungs zu den Top 3 des Turniers gehörten und eine Medaille sicher hatten! Das am späten Samstag hinter den Turnierkulissen noch um eine Änderung des Turniermodus gerungen werden sollte, bei dessen Umsetzung die Jungs ihre ehrlich verdiente Medaille zunächst wieder hätten hergeben müssen, ahnte zu dieser Zeit noch niemand. Um zunächst den sportlichen Part abzuhandeln: die L.E. Volleys- Boys spielten am Sonntag ein spektakuläres Halbfinale gegen den VfB Friedrichshafen, dass in puncto Spannung zu den Höhepunkten des Turniers gehörte. Da jedes Team ein 2 gegen2 - Spiel für sich gewinnen konnte, musste das Duell 4 gegen 4 die Entscheidung über den Finaleinzug bringen. Unsere Jungs konnten leider eine 22:19-Führung nicht bis ins Ziel verteidigen und verloren denkbar knapp mit 27:29. Es dauerte bis zur Siegerehrung, bis die Enttäuschung verarbeitet war, dann setzte sich die Freude über die erträumte aber wahrlich nicht erwartete Medaille schlussendlich durch. Eine außergewöhnliche Leistung gelang unseren beiden Zockern. Julius Roscher und Mattheo Gladitz, die im gesamten Turnier im 2gegen2 ungeschlagen blieben!
Dieses Kunststück gelang nur noch einem weiteren Team aus Grafing!
Auch unsere jungen Volleys-Damen hinterließen in Bottrop eine excellente Visitenkarte. In der Vorrunde erkämpften unsere wilden Hühner zwei Erfolge gegen VT Hamburg und RPB Berlin, in der Zwischenrunde gab es zwei knappe 1:2- Niederlagen gegen Straubing und Union Lohne. In den Platzierungsspielen wiederum wechselte ein 2:1-Erfolg gegen Bad Laer mit einer knappen 1:2-Niederlage gegen den SC Potsdam. Das junge Team konnte zwar nicht ganz an den Überraschungserfolg des Vorjahres anknüpfen ( Platz 4), behauptete sich aber erneut unter den Top 10 der jungen Beachladies und stellte bei zahllosen spektakulären Rallyes unter Beweis, dass sie zu den charmantesten und sportlich besten Teams in Deutschland gehören.
Die wilden Kerle und die wilden Hühner erlebten eine ausgesprochen fröhliche Heimfahrt, bei der auch ein Zwischenstopp im „Gasthaus zum Goldenen M“ zwecks Aufnahme auserwählter Sportlernahrung nicht fehlen durfte.


Drei Tage toller Nachwuchssport bei blendendem Wetter auf einer wunderbaren Beachanlage mit unheimlich engagierten Bottroper Gastgebern ( ein herzliches Dankeschön an alle Helfer und Unterstützer vom VC Bottrop 90 ), dass hört sich bis zu diesem Punkt nach heiler Welt an. Was sich allerdings hinter den Turnierkulissen  abspielte, war zutiefst fragwürdig, einer Deutschen Meisterschaft unwürdig und der Autor dieser Zeilen muss leider feststellen, dass unsere Dachorganisation DVJ als Ausrichter der DM eine nennen wir es mal höflich unglückliche Figur abgab. Als Teilnehmer einer DM erwarten wir, dass sich der Ausrichter an seine eigenen Ausschreibungen und Durchführungsbestimmungen hält. Das war aber eindeutig nicht der Fall!. U.a. die Aufweitung des Teilnehmerfeldes führte zu einem Spielmodus, der den Teilnehmern nicht vorab zur Verfügung gestellt wurde, u.a. keine Halbfinal- und Finalspiele vorsah und wegen weiterer Unzulänglichkeiten aus Sicht des Autors zu Recht von den Teilnehmern kritisiert wurde. Nachdem entsprechende Änderungsvorschläge aus dem Trainerkreis von Seiten der DVJ zwei Tage lang abgewehrt wurden, sollten am Samstagabend plötzlich alle Mannschaftsverantwortlichen doch noch über eine Änderung des Spielsystems befinden! Zu diesem Zeitpunkt war das Turnier so weit fortgeschritten, dass alle Medaillenanwärter und auch Teilnehmer der nachgeordneten Platzierungsspiele feststanden, um es bildhaft zu machen: der Kuchen war bereits verteilt! Das war ein Unding und unseren Sportlern in keinster Weise vermittelbar! Auch wir Trainer müssen uns Kritik gefallen lassen dafür, dass wir uns auf dieses traurige Geplänkel eingelassen haben zu einem Zeitpunkt, als das Kind bereits komplett im Brunnen lag! Der von uns Trainern verabschiedete Kompromiss hat in der Leistungsspitze des Turniers scheinbar für mehr Gerechtigkeit gesorgt, gleichzeitig aber mehrere Teams auf mittleren und hinteren Plätzen benachteiligt! Ich denke, dass das die wenigsten von uns bei der Entscheidungsfindung überblickt haben, aber auf eine Lösung, bei der Recht durch Unrecht geschaffen wurde, sollte keiner von uns stolz sein!


Der Autor hat am vergangenen Wochenende sehr viel unsachliche, aber auch fundierte sachliche Kritik am DVV und an der DVJ registriert. An der Basis macht sich seit längerem der Eindruck breit, dass unsere Dachorganisationen in ihrer derzeitigen Personalstruktur den anstehenden Aufgaben nicht bewältigt. Gleichzeitig signalisierten zahlreiche Trainerkollegen, dass sie willens und bereit sind, insbesondere im Nachwuchsbereich im Rahmen ihrer Zeitbudgets zu helfen und zu unterstützen! Es ist aus Sicht des Autors an der Zeit, diese Signale aus der Basis aufzugreifen und ein Dialogformat zu entwickeln, in dem die Basis- und die Verbandsebene zusammenfinden und gemeinsam an der Weiterentwicklung unseres Lieblingssports zusammenarbeiten!
 

Für die LE Volleys spielten:
Jordan Blüthner, Mattheo Gladitz, Tim Kertzscher, Julius Roscher, Tadeus Schatte und Justus Wagner sowie
Emma, Ylva, Johanna, Cheyenne, Ella, Liselotte, Neela und Pauline


Text und Foto: Thomas Bauch/L.E. Volleys Vorstand Sport
 

veröffentlicht am Dienstag, 19. Juli 2022 um 12:11; erstellt von Peter, Sandra
letzte Änderung: 20.07.22 11:41

Spiele

Samstag, 7. Mai 2022

14:00
USV TU Dresden II USV TU Dresden II
3:0
VV Zittau 09 I VV Zittau 09 I
3:0
14:00
USV TU Dresden II USV TU Dresden II
3:0
NV Markkleeberg Neuseenland-Volleys Markkleeberg
3:0
Sparkasse

Spiele

Samstag, 24. April 2021

14:00
VSG Leipzig Nord VSG Leipzig Nord
-:-
VV Grimma II VV Grimma II
-:-
14:00
VSG Leipzig Nord VSG Leipzig Nord
-:-
SV Reudnitz II SV Reudnitz II
-:-
14:00
BBV Wurzen BBV Wurzen
-:-
SV Reudnitz SV Reudnitz
-:-
14:00
BBV Wurzen BBV Wurzen
-:-
TSG Markkleeberg von 1903 IV TSG Markkleeberg von 1903 IV
-:-
14:00
SV Stahl Brandis SV Stahl Brandis
-:-
TSG Markkleeberg von 1903 III TSG Markkleeberg von 1903 III
-:-
14:00
SV Stahl Brandis SV Stahl Brandis
-:-
SV Bad Düben SV Bad Düben
-:-
SAMS Score
Samstag, 20. August 2022
bk BK - Schiedsrichter Lehrgang
Dienstag, 23. August 2022
SR-Fortbildung SR-Fortbildung: Regeltest + Auswertung
Dienstag, 23. August 2022
SR-Fortbildung SR-Fortbildung: Theorie
Freitag, 26. August 2022
SR-Fortbildung SR-Fortbildung
Freitag, 26. August 2022
D-Schiedsrichter-Lehrgang D-Schiedsrichter-Lehrgang: Praxisteil & prakt. Prüfung
Indoortrends
Trainersuchportal
FreistaatSachsen

Impressum Datenschutz