Sachsenklasse

Sachsenklasse

Viel Licht, aber auch eine Abstiegsentscheidung

Sachsenklasse

Die Männer der VF BW Hoyerswerda haben das Ostsachsenderby in der Landesklasse in Bautzen gegen den MSV nach 82 Minuten etwas überraschend klar mit 3:0 (19,22,22) für sich entscheiden können. Trotzdem haben sie einen weiteren Tabellenplatz verloren, stehen nun auf Rang sieben und sind mit Bautzen und Coswig punktgleich. Da aus der Sachsenliga möglicherweise zwei Absteiger in diese Klasse zurückkommen, ist dieser siebte Platz im Moment ebenfalls noch ein potentieller Abstiegsplatz. Kaupa/Neuwiese hingegen ist nach dem klaren 0:3 (-23,-20,-21) bei den Cottaer Fischen Dresden auch rechnerisch aus der Landesklasse abgestiegen und spielen in der neuen Saison wieder in der Bezirksliga. (Autor: R. Nobel)

Ausführlicher Spielbericht: Die Ausgangslage versprach eine spannende Partie. Während die Blau Weißen aus den letzten sechs Spielen lediglich vier Punkte einfahren konnten, gelangen den Gastgebern eine 13 Punkte-Ausbeute. Ein entgegengesetzter Trend, der die Bautzener in diesem Spiel als Favoriten hervorbringen sollte.
Im ersten Spiel des Tages musste der MSV Bautzen bereits gegen den Post SV Dresden – das Tabellenschlusslicht – einige Federn lassen. Ein so nicht zu erwartender 3:2 Sieg sorgte für einiges Staunen.
Nun stand das lang ersehnte Ostsachsenderby auf dem Programm. Der Hoyerswerdaer Sechser stellte sich wie folgt auf: Gregor Schillmann, Marius Tietz, Markus Zillich, David Reining, Tommy Hilse und Vincent Mittelstraß. André Lemke, als erfahrenster Spieler der Mannschaft, nahm zunächst auf der Bank platz und übernahm die Rolle des Spieltagstrainers.
Ohne sich von der Tabellensituation beeindrucken zu lassen, spielten die Elster-Städter frei auf. Immer wieder scheiterten die MSV’ler an einem starken Block. Ein sicheres Spiel und viel Disziplin in der Feldverteidigung begünstigten, dass die Blau Weißen diesen Satz sehr souverän gestalten konnten. So hieß es nach 27 Minuten: 25:19.
Für die zweite Runde wurden keine Veränderungen in der Aufstellung vorgenommen. Eine weiterhin überzeugende Abwehrleistung und die Mischung aus kraftvollen und präzisen Angriffen, brachten den nächsten Satzerfolg mit sich – 25:22.
Getreu dem Motto „never change a running system“ (auf Deutsch: „Verändere niemals ein laufendes System“), begannen die Gäste auch den dritten Durchlauf unverändert. Nach einem durchwachsenen Start fingen sich die Zuse-Städter und konnten das Spiel erneut an sich reißen. Neben einer nicht nachlassenden Blockarbeit in der ersten Reihe, waren es auch diesmal immer wieder gelungene Abwehraktionen, die ein sauberes Aufbauspiel ermöglichten. Nach gespielten 26 Minuten stand auf der Anzeigetafel ein Satzerfolg von 25:22 zugunsten der Gäste. 3:0 – Derbysieg!!!

Durch diesen Sieg konnten die Blau Weißen den Punkt zum Kontrahenten aus Bautzen ausgleichen und die Ligasituation ist pünktlich zum Saisonfinale so spannend wie selten. (Autor: M. Tietz)

veröffentlicht am Mittwoch, 13. März 2019 um 08:25; erstellt von Welsch, Franziska
letzte Änderung: 13.03.19 12:20

Impressum