Sächs. Jugendliga

Sächs. Jugendliga

Finaltag Jugendliga: Spannend bis zum letzten Ball

Jugend
Bericht zum Finaltag der Jugendliga weiblich - Ralph Bühler, Landesjugendspielwart SSVB

Der Pokalsieger der Jugendliga Sachsen stand erst mit dem letzten kleinen Punkt fest. Spannende Spiele, emotionale Unterstützung und perfekte Organisation prägten das Finalturnier in Engelsdorf.

Am 05.03.2017 fand in Engelsdorf das Finalturnier der Jugendliga Sachsen in der U 14 weiblich 2016/2017 statt. Durch den Gastgeber SV Lok Engelsdorf wurden bis ins kleinste Detail sehr gute Bedingungen für die sechs Mannschaften geschaffen und zur Siegerehrung zusätzlich alle Spielerinnen und Trainer mit Event-T-Shirts überrascht.

Die Ansetzungen nach den drei Vorrundenturnieren ergaben gleich in der ersten Begegnung das Aufeinandertreffen der späteren Ligaersten und Zweiten. Der Gastgeber SV Lok Engelsdorf und der Pokalverteidiger Dresdner SC 1898 kämpften um jeden Punkt. In den Vorrunden hatte Engelsdorf dreimal gegen Dresden verloren, diesmal wurde es ein 2:1 (22, -17,12) Sieg. Mancher dachte jetzt schon an eine Vorentscheidung, aber es sollte anders kommen. Die TSG KW Boxberg/Weißwasser und der Dresdner SSV „mischten“ sich kräftig in den immer spannender werdenden Meisterschaftskampf ein. Während Engelsdorf im letzten Spiel gegen den Dresdner SSV knapp verlor kämpfte der Dresdner SC 1898 auf dem Nachbarfeld Boxberg/Weißwasser mit 2:1 nieder und verteidigte den Pokal.

Celine Schuricht-Hochmann vom Dresdner SC 1898 wurde als „Beste Spielerin“ geehrt.

Ein optimal organisiertes Finalturnier, welches Maßstäbe setzt, mit einem tollen Publikum und einem glücklichen Pokalverteidiger. Die Jugendliga Sachsen ist ein Erfolgsmodell und wir auch in der kommenden Saison fortgesetzt.

Endstand:
1. Dresdner SC 1898
2. SV Lok Engelsdorf
3. Dresdner SSV
4. TSG KW Boxberg/Weißwasser
5. VF Blau-Weiß Hoyerswerda
6. TSG Markkleeberg

► Tipp: Der SV Lok Engelsdorf hat extra für den Finaltag ein Heft entworfen, in dem alle Finalisten vorgestellt wurden. Der SSVB bedankt sich an der Stelle für diese Idee und vorbildliche Ausrichtung des Turniers!

Bericht zum Finaltag der Jugendliga männlich - Sebastian Resch, Referent SSVB

Vor dem letzten Spieltag der männlichen Jugendliga in Markkleeberg war das Tabellenbild bereits sehr aussagekräftig, jedoch konnten noch Veränderungen am abschließenden Spieltag durch die sieben beteiligten Mannschaften geschehen. Es sah alles nach einem Sieg der Mannschaft aus Chemnitz-Harthau aus, jedoch erwies sich die Spielgemeinschaft aus Colditz und Delitzsch als hartnäckiger Verfolger.

In der letzten Spielrunde trafen beiden Mannschaften zu einem möglich Showdown aufeinander. Sollte Colditz/ Delitzsch diese Spiel gewinnen und bis dahin keinen Satz abgeben, wären beide Teams punkt- und satzgleich. Also Spannung pur. Im Spiel gegen Motor Mickten verloren die spielstarken Volleyballer aus Colditz/ Delitzsch jedoch den zweiten Satz und somit waren die Titelhoffnungen dahin. Im Spiel gegen Chemnitz Harthau konnte die SG lange gut mithalten und die Defizite in der Größe durch Spielwitz und Einsatz ausgleichen. Am Ende setzte sich jedoch die hervorragend durch Trainer Thomas Dressel eingestellte Mannschaft aus Chemnitz durch und gewann souverän die Jugendliga 2016/ 2017 ohne Satzverlust.

Die Mannschaften von Motor Mickten, den L.E. Volleys und der TSG Markkleeberg zeigten ebenfalls sehr gute Leistungen und man merkte allen Teams die Freude sowie den Spaß am Volleyballsport an. Am Ende reichte es für die Volleyballer aus Mickten für Platz 3, das Team vom Talentstützpunkt der L.E. Volleys belegte Platz 4 und die gastgebende Mannschaft der TSG Markkleeberg beendete die Liga auf Platz 5. In der letzten Spielrunde kam es zu einem kleine Finalspiel um Platz 6 zwischen der SG Reichenbach/ Löbau und dem MSV Bautzen 04, welches Reichenbach/ Löbau für sich entschied und Platz 6 erreichte. Nachdem jeder Spieler und Trainer eine Medaille, sowie der Verein eine Urkunde und einen Ball durch den Referenten der Geschäftsstelle Sebastian Resch bei der Siegerehrung übbereicht bekam, wurde der große Wanderpokal an den Kapitän und zugleich besten Spieler der Jugendliga Leon Hänel vom SV Chemnitz-Harthau unter großem Beifall überreicht. Der SSVB bedankt sich bei allen Ausrichtern recht herzlich für die gelungenen Veranstaltungen. Die Spieler, Trainer, Betreuer, Veranstalter, Schiedsrichter und Zuschauer haben dieses Format mit sehr viel Volleyballfreude und -leidenschaft gefüllt. Vielen vielen Dank dafür. Für die kommenden Jahre ist ein sehr gutes Fundament für die Jugendliga gelegt und wir werden dies weiter ausbauen. 

Ein großes Dankeschön gebührt dem Team der TSG Markkleeberg um Volleyballurgestein Peter Pohlmann und Julia Dittrich für die Organisation, hervoragende Bedingungen sowie die Verköstigung von Spielern, Eltern und Volleyballfreunden.

Endstand:
1. SV Chemnitz-Harthau
2. SG Delitzsch/ Colditz
3. SV Motor-Mickten
4. L.E. Volleys
5. TSG Markkleeberg
6. SG Reichenbach/ Löbau
7. MSV Bautzen 04

Foto: S. Resch, SSVB

Anhänge:

2017-03-09_Heft_JugendligaU14.pdf (3,05 MB)

veröffentlicht am Donnerstag, 9. März 2017 um 15:55; erstellt von Resch, Sebastian
letzte Änderung: 09.03.17 15:59

Impressum