Erklärung des neuen DVV-Vorstandes zur Situation im Deutschen Volleyball-Verband

Verband

Der Deutsche Volleyball-Verband hat auf dem Hauptausschuss in Korntal-Münchingen nach dem Rücktritt des alten Vorstandes einen neuen Vorstand gewählt hat, der ab sofort im Amt ist. Rekordnationalspieler René Hecht wurde als neuer Präsident sowie Erhard Rubert (Saarland) und Thomas Petigk (Hessen) als neue Vize-Präsidenten gewählt. Zudem bleibt VBL-Vertreter Michael Evers im Vorstand. Nach der Wahl verfasste der neue Vorstand eine Erklärung mit folgendem Wortlaut (in Auszügen):

18.06.2018 09:10

L.E. Volleys 5. & VC Dresden 11. bei DM in Friedrichshafen

Jugend

Sie sind zwar haarscharf an einer Medaille vorbeigeschrammt, trotzdem wurde nach dem letzten Schiedsrichterpfiff kräftig gejubelt! Mit einem – vorher wirklich nicht erwarteten – 5. Platz kehren die U16-Boys der L.E. Volleys von der Deutschen Meisterschaft am Bodensee zurück an die Pleiße und ließen dabei namhafte und starke Konkurrenz hinter sich! Aber der Reihe nach.

Freitag 9:00 Uhr, vor den Türen der Leppi wird aufgesattelt, zwölf Spieler, Trainer Thomas Bauch und Landestrainer Ronald Hampe steigen in die Busse, das Abenteuer kann beginnen. Auf der Piste, kurz vor Nürnberg überholen wir die Busse des Dresdner SC auf ihrem Weg zur DM in Lohhof. Kurzes Hupen, kurzer Gruß an die Mädels und weiter geht’s. Ankunft in Friedrichshafen gegen 15 Uhr, die Sonne scheint, der Wind geht leicht, die Frisur sitzt, von 16 bis 17 Uhr gibt es ein leichtes Training, dann Bezug der Jugendherberge, Pizza vom Kneipchen um die Ecke und damit ist der Anreisetag schon rum.

Samstag, 8:15 Uhr. Nach dem Frühstück geht’s zu Fuß rüber in die Spielhalle. Technical Meetings für die Schiri´s und die Mannschaftsbetreuer, Einmarsch der Teams und offizielle Eröffnung, dann geht das Turnier auch schon los.

In der Vorrunde treffen wir auf den Gastgeber VfB Friedrichshafen, Humann Essen und den Geheimvavoriten ASV Dachau... alles namhafte Gegner, Losglück sieht anders aus. Der Turniereinstieg gelingt! Nach erstem vorsichtigen „Abtasten“ kriegen wir Friedrichshafen gut in den Griff, gewinnen sicher 2:0. Nebenan liefern sich Dachau und Essen einen knallharten Fight, im Tiebreak muss Dachau sogar einen Matchball abwehren! Klare Sache, in den nächsten beiden Spielen müssen wir uns den Favoritenrucksack nicht aufsetzen. Wie befürchtet starten unsere Jungs mit zuviel Respekt gegen Essen, liegen 15:21 hinten. Dann geht plötzlich der Knopf auf, unsere Aufschlagsalven landen Wirkungstreffer, wir drehen das Ding zum 25:23! Essen ist geschockt, Satz zwei wird ein Schaulaufen. Unser Gegner ist von der Rolle, uns gelingt fast alles. Klarer Sieg, die Zwischenrunde ist gebucht, nun geht’s gegen Dachau um den Gruppensieg! Leider mussten wir schnell begreifen, dass selbiger von Dachau nicht hergegeben wird. 5 Sprungaufschläge von Simon Pretzschner klärten erstmal die Fronten, den Rückstand schafften wir nicht aufzuholen ( 20:25). Satz 2 ging mit 16:25 noch etwas deutlicher an Dachau. Zeit zum Trauern war keine, und das war gut so. Das nächste Spiel gegen MTV München stand an, der Gewinner rutscht unter die Top 8 des Turniers. Wir haben inzwischen subtropische Temperaturen in der Halle, beide Teams gehen physisch an ihre Grenzen. Satz eins bietet einen offenen Schlagabtausch, wir haben das bessere Ende für uns, belohnen uns mit 25:21. Im zweiten Satz stottert die Maschine, bei 12:20 scheint alles vorbei zu sein. Beeindruckend, mit welcher Moral das Team weiterkämpft! Erneut drehen wir einen scheinbar aussichtslosen Satz, bei 22 gelingt der Ausgleich! Sofortige Führung, danach schmeißen sich drei Mann in die Feldabwehr, bringen den Ball irgendwie über´s Netz und – er fällt zwischen den verblüfften Münchner Spielern ins Feld!! Der Trainer schreit sich die Mandeln aus dem Hals, München versemmelt den letzten Ball und wir stehen im Viertelfinale! Spektakel, plötzlich haben wir die Chance auf eine Medaille!

Sonntag 9:00 Uhr: wir spielen gegen Moers um den Einzug ins Halbfinale. Moers scheint nervös, wir sind es leider auch. Es gelingt uns nicht, unsere Stärken auf´s Parkett zu bringen, schaffen es nicht, den Favoriten zu stürzen. Mit 24:26 und 22:25 schrammen wir an der Medaille vorbei. Die Chance ist vertan, hier und da gibt es ein paar feuchte Augen. Doch erneut gelingt es dem Team, sich aufzurappeln, Platz 5 ist ja schließlich auch ein respektables, im Vorfeld kaum für möglich gehaltenes Ergebnis! Gegen Hannover machen die Jungs ihr wahrscheinlich bestes Spiel! In der Halle ist es unfassbar laut, auf vier Feldern wird gebrüllt und gesungen, ca 200 Zuschauer auf der Tribüne geben alles. Es ist bemerkenswert, wie sich die Teams trotzdem fokussieren! Wir kämpfen die starken Niedersachsen mit 25:19 und 25:20 nieder, spielen nun gegen Königs Wusterhausen um Platz 5. Es wird erneut ein enges Match. Wir gehen in Führung, KW gleicht aus. Einigen Jungs sieht man an, dass der Kopf langsam auf Notstrom schaltet. Aber da ist ja noch unsere Auswechselbank, die im richtigen Moment für Entlastung sorgt und hilft, den dritten Satz nach Hause zu bringen. Der Rest ist Jubel, das verlorene Viertelfinale endgültig abgehakt.

Die Jungs der LE Volleys haben ein bemerkenswertes Turnier gespielt und ein vorher nicht für möglich gehaltenes Ergebnis erzielt. Ein dickes Dankeschön gilt an dieser Stelle den mitgereisten Eltern, die akustisch ebenfalls alles gegeben haben und im Vergleich mit den anderen Fanblocks ebenfalls ganz weit vorn lagen. Nicht zuletzt gilt unser Respekt dem jungen Team des VC Dresden. Im Wissen, dass das Team im Durchschnitt ein gutes Jahr jünger war als die Konkurrenz, ist Platz 11 durchaus zu würdigen. Sachsen scheint also auch in der kommenden Saison in der U16 gut aufgestellt zu sein.

Für die L.E. Volleys waren am Start: Benjamin Schumann, Anton Lehrach, Finn Lehmann, Philipp Huster, Julius Stiemer, John Klinger, Richard Keetman, Antoni Despotovic, Andrii Bondarenko, Linus Walther, Louis Pauli und Ben Flechsig


Autor: T. Bauch, L.E. Volleys
Fotos: C. Wallich und K. Huster

veröffentlicht am Freitag, 19. Mai 2017 um 09:38; erstellt von Welsch, Franziska
letzte Änderung: 19.05.17 13:57

Sparkasse
vorheriger Monat Juni 2018 nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 01
  • SR-Fortbildung
  • SR-Fortbildung: Regeltest + Aus…
  • SR-Fortbildung: Theorie
02
  • Trainingsmethodischer Übergang …
  • C-Schiedsrichter-Lehrgang: Prax…
  • D-Schiedsrichter-Lehrgang: Prax…
03
04
  • D-Schiedsrichter-Lehrgang
05
  • D-Schiedsrichter-Lehrgang
  • SR-Fortbildung Leipzig
06
  • D-Schiedsrichter-Lehrgang
07
  • D-Schiedsrichter-Lehrgang
08
  • D-Schiedsrichter-Lehrgang
  • D-Schiedsrichter-Lehrgang: Theo…
  • Volleyballspezifische Verletzun…
09
  • D-Schiedsrichter-Lehrgang
  • SR-Fortbildung
10
  • D-Schiedsrichter-Lehrgang
11
  • D-Schiedsrichter-Lehrgang
12
  • D-Schiedsrichter-Lehrgang
13
  • D-Schiedsrichter-Lehrgang
  • SR-Fortbildung
14
  • D-Schiedsrichter-Lehrgang
  • C-Schiedsrichter-Lehrgang Beach
15
  • D-Schiedsrichter-Lehrgang
16
  • D-Schiedsrichter-Lehrgang
  • Trainingsplanung und Trainingss…
  • SR-Fortbildung
17
  • D-Schiedsrichter-Lehrgang
18
  • D-Schiedsrichter-Lehrgang
19
  • C-Schiedsrichter-Lehrgang Beach
20 21 22 23
  • D-Schiedsrichter-Lehrgang: Theo…
24
25 26 27 28 29 30
  • Pädagogische Grundlagen und Tra…
01
Hummel

Impressum